MITTAGESSEN / LUNCH IN DEUTSCHLAND

Das Mittagessen – eine Hauptmahlzeit in Deutschland

Die Nahrungsaufnahme gehört zu den physiologischen Grundbedürfnissen von uns Menschen ist zum Erhalt des menschlichen Lebens notwendig. Als tagaktive Lebewesen, braucht der Mensch ausreichend Energie, um seinen Aktivitäten nachzugehen und nicht in ein Leistungstief zu fallen. Das ist nicht nur für körperliche Tätigkeiten der Fall, zu denen wir unsere Muskeln ausreichend versorgen müssen, sondern natürlich auch für die Gehirn- bzw. unsere Denkleistung . Da wir tagaktive Lebewesen sind, befindet sich unser Verdauungstrakt nachts in der Regel im Ruhezustand.

Hieran orientiert sich auch unsere der natürliche Rhythmus unserer Ernährung. Unsere Mahlzeiten nehmen wir deshalb primär während des Tages ein. Selbstverständlich gibt es auch Berufe, die uns quasi dazu zwingen nachts zu essen, aber selbst jahrelanges Training kann nichts daran ändern, dass wir unseren natürlichen Biorhythmus als Menschen haben, weshalb die falsche Ernährung beispielsweise in der Schichtarbeit schwerwiegende Folgen haben kann. Wir nehmen unsere Speisen und Getränke also zu bestimmten Uhrzeiten ein, die sich an unserem Naturell und unserem gesellschaftlichen Ablauf orientieren. Hieraus leitet sich auch der Begriff Mahlzeit ab. Ein Mahl, also die Einnahme von Speisen und Getränken, zu einer bestimmten Zeit.

Zu den Hauptmahlzeiten gehören im europäischen und nordamerikanischen Raum:

  • das Frühstück,
  • das Mittagessen und
  • das Abendessen.

Im europäischen und nordamerikanischen Raum ist es gängig, dass wir mehrere Mahlzeiten am Tag essen. In Deutschland sind die drei Hauptmahlzeiten ein fester Bestandteil unseres Tagesablaufs und sind heute für uns Gewohnheit und Ritual zugleich. Übrigens hat sich in Deutschland der Begriff Mahlzeit sogar als Grußformel etabliert und wird zudem auch stellvertretend für „einen Guten Appetit“ verwendet. 

Zwischen Frühstück und Lunch, passt immer noch ein Brunch 

Was es mit dem Brunch auf sich hat, könnt ihr bald ebenfalls hier nachlesen. 

Das Frühstück bildet die Grundlage vor dem Mittagessen

Wachen wir Frühs auf, benötigen wir Energie, um gestärkt in den Tag zu starten. Ist die Energie leer, benötigen wir Nachschub. Wie ein Auto, das ohne Treibstoff nicht fährt, ist auch unser Körper ohne Energie nicht in der Lage Leistung zu bringen. Nicht umsonst gibt es viele Stimmen, die der Meinung sind, dass das Frühstück den Ton für den Tag setzt und für unsere Leistungsfähigkeit eine wichtige Mahlzeit ist. Gefrühstückt wird in Deutschland in der Regel zwischen 06:00 Uhr und 08:00 Uhr.

Ist das Frühstück ausgefallen, kommt dem Mittagessen eine große Bedeutung zur Aufnahme von für uns wichtigen Nährstoffen zuEssen wir nicht zu Mittag oder achten nicht darauf, was zu Mittag gegessen wird, kann der Tagesbedarf an wichtigen Nährstoffen kaum noch gedeckt werden. Wer versucht das mit dem Abendessen nachzuholen, riskiert andere Nebeneffekte, wie einen schlechten Schlaf, Hungerattacken und unnötiges snacken ungesunder Nahrung und Süßigkeiten, bis hin zu Übergewicht.

Mittagessen bedeutet das Einnehmen einer zur Mittagszeit gereichten, meist warmen Mahlzeit

Zu Mittag essen wir in Deutschland heute in der Regel zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr. So ist es zumindest in den meisten Betrieben Gang und Gebe und viele Menschen halten zu dieser Zeit auch ihre wohlverdiente Mittagspause ab, um neue Energie zu tanken für die zweite Tageshälfte. In der Zeit ruht das Geschäftsleben und Termine finden erst wieder im Nachgang statt. Die Mittagspause ist hierzulande heilig. In Deutschland wird das Mittagessen oft in form einer warmen Mahlzeit zu sich genommen und gehört für viele einfach zum Alltag, wie das Zähneputzen. Da wir für das Mittagessen unter der Woche meist nur die Zeit während der Mittagspause haben, die sich auf ca. 1 Stunde beläuft, ist hier immer etwas zeitlicher Druck angesagt, weshalb die Mahlzeit am Mittag oft schnell gehen muss.

Das Abendessen wird meist zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr zu sich genommen. Der Zeitraum, zu dem in Deutschland gefrühstückt und zu Abend gegessen wird, verschiebt sich am Wochenende häufig, während die Zeiten für das Mittagessen spannenderweise unverändert bleiben. Da wir soziale Wesen sind, essen wir zudem am liebsten gemeinsam mit anderen. Wir mögen es zu Mittag mit anderen zu essen. Wer sitzt schon gerne während seiner Mittagspause alleine am Esstisch? Das gilt natürlich auch fürs Frühstück und Abendessen.

Ausgewogen und gesund Mittagessen gegen das Mittagstief und für mehr Leistungsfähigkeit

Mittags kommt unser Biorhythmus in der Regel in einen natürlichen Tiefpunkt. In dem sogenannten Mittagsloch fühlen wir uns oft schlapp und müde und die Konzentrationsfähigkeit lässt stark nach. Umgangssprachlich wird hier auch vom Suppenkoma oder dem Food Koma gesprochen. Haben wir dazu noch zu viel oder auch zu schwer zu Mittag gegessen, wird viel Energie für die Verdauung benötigt und das Mittagstief wird noch tiefer. Nicht umsonst gibt es Sprüche wie: „ein voller Bauch studiert nicht gerne!“.

Hier lässt sich mit einem gesunden und ausgewogenen Mittagessen nicht nur dafür sorgen, dass wichtige Nährstoffe aufgenommen werden und wir uns gesund ernähren, sondern sogar unsere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit gezielt beeinflussen. Selbstverständlich hilft auch ein kleiner Verdauungsspaziergang oder ein leckerer Espresso nach dem Mittagessen, das Food Koma zu lindern und sich gestärkt der zweiten Hälfte des Tages zu widmen.

Das Abendessen wird meist zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr zu sich genommen. Der Zeitraum, zu dem in Deutschland gefrühstückt und zu Abend gegessen wird, verschiebt sich am Wochenende häufig, während die Zeiten für das Mittagessen spannenderweise unverändert bleiben. Da wir soziale Wesen sind, essen wir zudem am liebsten gemeinsam mit anderen. Wir mögen es zu Mittag mit anderen zu essen. Wer sitzt schon gerne während seiner Mittagspause alleine am Esstisch? Das gilt natürlich auch fürs Frühstück und Abendessen.

Andere Begriffe für das Mittagessen

Dass das Mittagessen in Deutschland ein zentraler Bestandteil des Tagesablaufs ist, unabhängig ob geschäftlich oder privat, steht außer Frage. Jedoch wurde Hierzulande in der Vergangenheit nicht nur vom Mittagessen gesprochen, wenn die Mahlzeit am Mittag gemeint war. Bis heute haben sich verschiedene Begriffe etabliert,  wovon die meisten jedoch bereits wieder veraltet sind, oder zunehmend veralten. Es wurden verschiedene Begriffe synonym für das Mittagessen genutzt, wie beispielsweise:

  • Mittagsmahl
  • Diner
  • Dejeuner
  • Mittagstafel
  • Mittagbrot
  • Zmittag.

Diese Synonyme sind jedoch heute kaum noch gängig. Häufiger werden die folgenden Synonyme für das Mittagessen verwendet:

Die Mittagstafel war eine gehobener Begriff, genauso wie auch Diner und Dejeuner. Dejeuner wurde eher für ein kleines Mittagessen genutzt, während der Begriff französischer Herkunft Diner für ein (festliches) Abend- oder Mittagessen mit mehreren Gängen verwendet wurde. Mittag ist eher ein umgangssprachlicher Gebrauch und der Mittagstisch ist an sich zunehmend veraltend. Mittagstisch als Begriff wird jedoch insbesondere noch von älteren Personen genutzt und findet insbesondere in der Gastronomie von den Restaurants noch eine starke Verwendung. Hier kannst du mehr über die Bedeuetung des Mittagstischs als Speisekarte für das Mittagessen lesen. 

Das Mittagbrot ist wohl eher aus der Vergangenheit, als die Menschen noch auf die Felder zur Landarbeit gezogen sind, handwerklich gearbeitet haben und sich zur Stärkung am Mittag ein Brot mitgebracht haben. Sie haben also Mittagbrot gegessen. Die Arbeiter auf den Feldern, dem Handwerk und der Industrie hatten aufgrund der körperlich anstrengenden Arbeit einen hohen Bedarf an Energie, den sie befriedigen mussten. Hieraus und den harten und kalten Wintern leitet sich wohl auch die deutsche gutbürgerliche Küche ab, die traditionell schwerer und fetthaltiger ist. Spannend ist zudem, dass in Deutschland häufig große und deftige Portionen zu Mittag gegessen wurden und werden, statt wie in anderen Ländern, in denen oft kleinere Snacks serviert werden.

Kein Wunder, wer sich auf dem Feld völlig verausgabt hat, der muss richtig ordentlich mampfen, um bei Kräften zu bleiben. In vielen produzierenden Betrieben ist das Mittagessen bis heute eher deftiger und schwerer, während der Trend jedoch auch beim Mittagessen eher zu gesünderen Gerichten geht.

Mittagessen gehen oder doch lieber ein Essen zum Mitnehmen?

Für viele stellen sich beim Mittagessen und den vielen verschiedenen möglichen Alternativen sich eine Mahlzeit am Mittag zu gönnen, allerdings noch die folgenden Fragen:

  • Mittagessen gehen,
  • Oder doch lieber ein Mittagessen zum Mitnehmen?
  • Was macht ein gesundes schnelles Mittagessen aus?

Wer jetzt direkt hungrig geworden ist, der kann sich aber auch direkt ein leckeres Mittagessen in der Nähe auf mamfito.de suchen. Alles in allem ist das Mittagessen ein spannendes Thema. Es wird nur leider viel zu wenig beachtet. Wir ändern das hier auf Mamfito.de. Schau doch einfach mal nach, was es leckeres zu Mittag bei dir in der Nähe gibt

Weitere Informationen zum Thema Essen und Mittagessen findet ihr auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V., in Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung und dem Duden für die Herkunft der Begrifflichkeiten.